Zubereitung

 

Heimische Süßwasserfische sind frisch bei uns verfügbar, haben einen hervorragenden Geschmack, sind gesund und können ganz leicht zubereitet werden.

 

Gebraten, gebacken oder im Sud gekocht, ganz nach ihrem Belieben bieten wir die Fische, ausgenommen ganz, als Filet oder geräuchert an. Abwechslungsreich können unterschiedliche Soßen und vielfältige Beilagen zum Süßwasserfisch serviert werden. Der Räucherfisch kann frisch oder zu Gerichten verarbeitet und serviert werden.

 

Bild Zubereitung

 

Wir empfehlen auserlesene Rezepte für eine gute Abwechslung in ihrem Speiseplan

 

Rezepte

 

Folgende Rezepte stehen zur Auswahl:

 

Backofenforelle mit Gemüse Lachsforellenfilet auf Kräuterbett Panierte Saiblingsröllchen mit Frischkäsefüllung Gebackener Karpfen auf Gemüsebett Hechtkotelett mit Petersilie-Olivenöl-Marinade Filetstreifen von der Forelle im Mandel-Mantel mit Gemüsestrudel und Kräuterdip Zanderfilet mit Limettensoße Wallergröstl mit confierten Zitronen und Kapern Gegrillter Huchen mit Antipasti Gemüse Räucherforellensalat

 

 

Backofenforelle oder Forellenfilet mit Gemüse

Zutaten für 4 Personen:

pro Person 1 Forelle oder pro Person 1 Forellenfilet (4 Stück)
1 Knoblauchzehe
1 Bund Petersilie
1 Bund Staudensellerie
300 g Kirschtomaten
300 g Pilze (Egerlinge)
300 g Sahne

 

Zubereitung: Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Forellen oder die Forellenfilets waschen und trockentupfen. Forellen oder Forellenfilets gut salzen. Die Knoblauchzehe klein hacken oder auspressen, mit etwas Butter und Petersilie vermischen und in die ganzen Forellen streichen oder auf den Forellenfilets verteilen. Den Staudensellerie in feine Scheiben schneiden, die Kirsch- tomaten halbieren, Pilze putzen und schneiden. Die Fische oder Fischfilets auf ein Backblech legen und Staudensellerie, Tomaten und Pilze über den Fisch auf dem Blech verteilen und salzen. Die Garzeit beträgt 45 Minuten bei ca. 170 Grad. Nach etwa 10 Minuten der Backzeit die Sahne über den Fisch und das Gemüse gießen.

↑ nach Oben  

 

Lachsforellenfilet auf Kräuterbett

Zutaten für 4 Personen:

800 g Lachsforellenfilet (4 Stück)
Saft von 1/2 Zitrone
2 EL gehackte Petersilie
2 EL gehackte Schnittlauch
2 EL gehackte Dill
Salz
40 g Butter

 

Zubereitung: Den Backofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Filets waschen, trockentupfen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Die Kräuter waschen, fein hacken und vermischt in die gefettete Auflaufform geben. Die Lachsfilets salzen und dann dachziegelartig auf das Kräuterbett legen. Den restlichen Zitronensaft darüber träufeln und mit kleinen Butterflocken belegen. Die Garzeit beträgt 30 bis 40 Minuten bei ca. 160 Grad.

 

Beilagenempfehlung: Salzkartoffeln mit Butter oder Gemüse

Zubehör: Flache Auflaufform

Weinempfehlung: Riesling, Veltliner, Chardonnay

↑ nach Oben  

 

Panierte Saiblingsröllchen mit Frischkäsefüllung

Zutaten für 4 Personen:

4 Saiblingsfilets ohne Haut
Zitrone
4 EL Frischkäse mit Kräutern
1 Ei
Mehl
Semmelbrösel

 

Zubereitung: Die Saiblingsfilets waschen und trockentupfen, mit Zitronensaft leicht beträufeln und etwa 5 Minuten ziehen lassen. Danach die Filets auf beiden Seiten salzen und mit Pfeffer bestreuen. Jetzt werden die Filets auf einer Seite mit Frischkäse bestrichen und so aufgerollt, dass sich die Frischkäseseite innen befindet. Die aufgerollten Filets werden mit Nadeln (Zahnstochern, oder auch Schnur) fixiert. Die Röllchen zuerst in Mehl, dann in dem verquirlten leicht gesalzenen Ei wenden; im Anschluss mit den Semmelbröseln panieren. Die Röllchen ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze in der Pfanne auf allen Seiten goldgelb braten.

 

Beilagenempfehlung: Fenchelgemüse mit Sahnesoße

Zubehör: Zahnstocher, Bratnadeln oder -schnur

Weinempfehlung: Müller-Thurgau, Sauvignon Blanc, Grüner Veltliner

↑ nach Oben  

 

Gebackener Karpfen auf Gemüsebett

Zutaten für 4 Personen:

1 Karpfen ca. 2 kg küchenfertig
100 g Sahnemeerrettich
2 Bund Suppengemüse
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
1 Bund Petersilie
Olivenöl

 

Zubereitung: Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Karpfen waschen und trockentupfen, danach gut salzen und pfeffern. Von innen und außen den Karpfen mit Sahnemeerrettich bestreichen. Zwiebel, Lauch und Suppengemüse klein schneiden, miteinander vermischen und salzen. Ein Backblech mit etwas Olivenöl bestreichen. Die halbe Menge von dem Gemüse in den Karpfen füllen, danach den Karpfen auf das Blech legen und 1 Stunde im Backofen backen. Dabei den Karpfen alle 15 Minuten mit Olivenöl bestreichen, damit er nicht austrocknet und knusprig wird. Nach 30 Minuten Backzeit das restliche Gemüse um den Karpfen herum verteilen. Vor dem Servieren den Karpfen mit fein gehackter frischer Petersilie bestreuen.

 

Zubehör: Backblech

Weinempfehlung: Müller-Thurgau, Traminer

↑ nach Oben  

 

Hechtkotelett mit Petersilie-Olivenöl-Marinade

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Hechtrücken (in fingerdicken Scheiben)
Zitrone
Olivenöl
Marinade:
80 ml Weinessig
100 g Olivenöl
1 TL Senf
1 TL Salz
Zucker
Pfeffer
1 EL Petersilie
50 g Schalotten
1 Knoblauchzehe

 

Zubereitung: Petersilie, Schalotten und Knoblauchzehe fein hacken. Für die Marinade den Senf mit Salz, einer Prise Zucker, etwas Pfeffer, dem gehackten Knoblauch und Weinessig mixen. Das Olivenöl, die Schalotten und die Petersilie hinzugeben. Die Hechtstücke waschen und trockentupfen. Danach gut salzen, leicht pfeffern und mit Zitronensaft beträufeln. Den Fisch in heißem Olivenöl von beiden Seiten gut anbraten. Gräten, die links und rechts vom Rückgrat schräg nach oben verlaufen, mit der Pinzette herausziehen (die Gräten sind mit der Fingerkuppe zu spüren). Den fertigen Hecht zusammen mit der Marinade servieren.

 

Beilagenempfehlung: Erdäpfelpüree mit Süßrahm

Zubehör: Pinzette

Weinempfehlung: Riesling, Veltliner, Sauvignon blanc

↑ nach Oben  

 

Filetstreifen von der Forelle im Mandel-Mantel mit Gemüsestrudel und Kräuterdip

Zutaten für 4 Personen:

4 Forellenfilets
100 g gehobelte Mandeln
Mehl
2 Eier
Semmelbrösel
Strudelteig:
300 g Mehl
1 Ei
3 EL neutrales Öl
100 ml Wasser , Salz
Strudelfüllung:
Semmelbrösel
2 Karotten
1 Zucchini
1 Zwiebel
4 Brokkoliröschen
1-2 Eigelb
Kräuterdip:
200 ml Sauerrahm
50 ml Crème fraîche
Rosmarin, Schnittlauch,
Petersilie, Knoblauch,
Salz und Pfeffer

 

Zubereitung Filets: Die Forellenfilets quer in 2 cm lange Streifen schneiden, salzen, pfeffern und die Steifen in Mehl wenden. Die Eier aufschlagen und die Mandelsplitter einrühren. Die Panade etwas salzen. Die mehlierten Filets durch die Eier-Mandel-Panade ziehen. Kurz vor dem Anrichten in Butterschmalz goldgelb braten.

Zubereitung Gemüsestrudel: Mehl, Ei, Öl, Wasser und Salz zu einem Mürbteig verarbeiten. Der Teig soll angenehm salzig schmecken. Für den Strudel das Gemüse in kleine Streifen schneiden und kurz in kochendem Wasser blanchieren. Danach das Gemüse mit sehr kaltem Wasser abschrecken und gleichmäßig auf dem schon ausgerollten Strudelteig verteilen. Etwas Semmelbrösel darüber streuen, mit Salz und Pfeffer würzen, an den Enden einschlagen und straff einrollen. Den gerollten Strudel mit Eigelb bestreichen und bei ca. 180 Grad Ober- und Unterhitzte 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.

Zubereitung Dip: Den Sauerrahm mit der Crème fraîche glattrühren, die gehackten Kräuter (Rosmarin, Schnittlauch, Petersilie) und den fein geschnittenen Knoblauch dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Der Dip kann je nach Geschmack etwas gesüßt werden.

 

Weinempfehlung: Riesling, Veltliner, Sauvignon blanc

↑ nach Oben  

 

Zanderfilet mit Limettensoße

Zutaten für 4 Personen:

4 Zanderfilets
2 Zwiebeln
2 Limetten
Rapsöl zum Braten
2 EL brauner Zucker
2 EL Currypulver
400 ml Sahne
4 EL Erdnüsse geröstet
Frischer Koriander zum garnieren

 

Zubereitung: Die Zwiebeln in Würfel schneiden und zusammen mit kleinen Limettenfilets in ein wenig Öl dünsten. Den braunen Zucker und das Currypulver unterrühren und weitere 2 Minuten dünsten. Die Sahne einrühren und danach noch etwa 15 Minuten köcheln lassen. Die Soße pürieren und durch ein feines Sieb streichen; mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zanderfilets waschen, trockentupfen, salzen und pfeffern. Öl in der Pfanne erhitzen und den Fisch 4 Minuten auf jeder Seite goldgelb anbraten. Im Anschluss den Fisch aus der Pfanne nehmen und im Backofen warmhalten. Etwas zerkleinerte Erdnüsse in der Pfanne anrösten. Die Zanderfilets mit Limettensoße, Erdnüssen und Koriandergrün garnieren.

 

Beilagenempfehlung: Salz- oder Pellkartoffeln mit zerlassener Butter

Weinempfehlung: Chardonnay, Weißer Burgunder

↑ nach Oben  

 

Wallergröstl mit confierten Zitronen und Kapern

Zutaten für 4 Personen:

600 g Wallerfilet, mit Haut
2 Zitronen
50 g Zucker
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
4 EL Olivenöl
500 g festkochende Erdäpfel (Kartoffeln)
Mehl zum Bestäuben
2 EL Rapsöl
ca. 12 große Kapernäpfel
2-3 EL weißer Balsamessig
Salz und Pfeffer

 

Würzig und aromatisch!
Die Zitronen werden in einer Zuckerlösung mit Knoblauch und Rosmarin gekocht - das macht dieses Gericht besonders raffiniert.

 

Zubereitung: Zitronen heiß waschen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in kleine Würfel schneiden. Kerne entfernen. Die Zitronenwürfel mit Zucker und 100 ml Wasser in einem Topf aufkochen und bei schwacher Hitze etwa 1 Stunde zugedeckt ziehen lassen. In der Zwischenzeit 1 Knoblauchzehe schälen, Rosmarin- nadeln abstreifen und mit dem Knoblauch fein hacken. Alles mit 3 EL Olivenöl und den gekochten Zitronenwürfelchen verrühren und abschmecken. Erdäpfel mit der Schale weichkochen, abgießen und etwas aus- dampfen lassen, danach schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Erdäpfelscheiben in einer schweren Pfanne mit 1 EL Olivenöl und etwas Butter knusprig braten, salzen und aus der Pfanne nehmen. Die zweite Knoblauchzehe schälen, in dünne Scheiben schneiden und zu den Erdäpfeln hinzufügen. Das Wallerfilet in 3 cm dicke Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und auf der Hautseite etwas mit Mehl bestäuben. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Wallerstücke darin mit der Hautseite nach unten ca. 6 Minuten braten. Gebratene Erdäpfel, Zitronenmischung und Kapernäpfel zufügen, und dann mit Essig ablöschen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Gröstl heiß servieren.

 

Weinempfehlung: Grauburgunder, Silvaner, Sauvignon Blanc

↑ nach Oben  

 

Gegrillter Huchen mit Antipasti Gemüse

Zutaten für 4 Personen:

4 Huchen
2 Zitronen
1 Bund Petersilie
1 Rosmarinzweig frisch
1 Estragonzweig frisch
Antipasti Gemüse:
2 Zucchini
8 Kirschtomaten
2 Karotten
2 rote Zwiebeln
1 Thymianzweig frisch
Balsamico
Olivenöl
Rotwein
Meersalz
Schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung Huchen: Die Fische auf der Innenseite salzen und mit Petersilie, Rosmarin und Estragon füllen. Anschließend den Zitronensaft auf die Fische träufeln, damit die frischen Kräuter gut mit dem Fischgeschmack harmonieren. Dann die Fische auf dem offenen Feuer oder im Backofen ca. 12 Minuten grillen.

Zubereitung Antipasti: Karotten und Zwiebeln schälen, gemeinsam mit den Zucchini und den Kirschtomaten schneiden und in einer Grillpfanne je nach Garzeit anschwitzen. Mit einem Esslöffel Balsamico ablöschen, den Thymianzweig und einen Schuss Rotwein dazugeben. Kurz aufkochen und von der Platte nehmen, salzen, pfeffern, mit etwas Olivenöl bedecken und ziehen lassen (bis der Fisch fertig gegrillt ist).

 

Weinempfehlung: Grüner Veltliner, Gewürztraminer, Garnacha Rosé

↑ nach Oben  

 

Räucherforellensalat

Zutaten für 4 Personen:

4 Räucherforellenhälften
2 kleine Zwiebeln
3 Essiggurken
3 in Öl eingelegte Paprikastreifen
Zutaten für die Soße:
½ Becher Crème fraîche
1 EL Meerrettich
1 EL scharfer Senf
½ Becher Sahne

 

Zubereitung: Räucherforellenhälften ohne Haut in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Essiggurken und Paprikastreifen ebenfalls stückeln. Die Soße aus Crème fraîche, Meerrettich, Senf und Sahne verrühren und mit den geschnittenen Stücken mischen.

 

Weinempfehlung: Riesling trocken, Silvaner aus Franken, Arneis, Pinot Noir

↑ nach Oben  

 

topbutton